Stadt Wiehe in Thüringen
Stadt Wiehe
Stadt Wiehe
Wiehe

Leopold v. Ranke

Portrait - Leopold von Ranke

Leopold von Ranke, der große Historiker des 19. Jahrhunderts, wurde als erstes von insgesamt 9 Kindern des kurfürstlich-sächsischen Advocaten und kaiserlichen Notars Gottlob Israel Ranke am 21.12.1795 in Wiehe geboren.

Seine Großmutter stammte aus Hechendorf . Der 12jährige besucht die Lateinschule in Kloster-Donndorf und als 14jähriger die berühmte Schule im ehemaligen Kloster Pforta.

Der Student der Theologie und Philologie in Leipzig promoviert 1817 mit einer Arbeit über den altgriechischen Historiker Thukydides zum Doktor der Philosophie und wird Oberlehrer in Frankfurt/Oder.

Rankemuseum

1824 wird sein Buch "Geschichte der germanischen und romanischen Völker 1494 bis 1535" mit einem Anhang "Zur Kritik neuerer Geschichtsschreiber" veröffentlicht. Daraufhin wird er Professor an der Berliner Universität, an der er bis 1871 Geschichte lehrt. 1827-1831 kann er in süddeutschen und italienischen Archiven forschen. Das Quellenmaterial ist Grundlage seines großen Werkes "Die römischen Päpste", das 1834 erscheint. Mit seiner Forderung, Quellen kritisch zu erforschen, wird er zum "Vater der modernen Geschichtsschreibung". In Berlin hat er eine steile wissenschaftliche Karriere und erfährt hohe Ehrungen: 1865 Verleihung des erblichen Adelsstandes, 1867 Kanzler des Ordens Pour le merite, 1882 Ernennung zum Wirklichen Geheimen Rat. Sein Gesamtwerk umfaßt 54 Bände. 1875 beginnt er mit seiner "Weltgeschichte", die jedoch unvollendet bleibt.

Rankebüste

Am 23. Mai 1886 vollendet sich das Leben eines Mannes, der leidenschaftlich Wissenschaftler war und den Wahlspruch prägte: "Die Arbeit selbst ist Vergnügen".

Das Ranke-Denkmal neben dem Rathaus wurde bereits 1896 enthüllt. Der Entwurf stammt von Drake.

Rankeobelisk auf dem Weg nach Hechendorf

Seine Kinder setzten in seinem Sinn am Rankegraben einen Obelisk im Gedenken an die Voreltern und als Ausdruck der Freude über die Schönheit des geschichtsträchtigen Unstruttales.

Geburtshaus von Ranke

Das Geburtshaus Rankes, in der nach ihm seit 1990 benannten Straße, wurde1995/96 aus Anlaß des 200. Geburtstages von Rankes von einheimischen Handwerkern restauriert. Seinem Bruder Friedrich Heinrich, 1798 geboren, ist das schöne Adventslied "Tochter Zion, freue dich" und das Weihnachtslied "Herbei, o ihr Gläubigen" zu verdanken.

Rankemuseum

Das kleine Rankemuseum im Rathaus (Leopold-von-Ranke-Str. 33) wurde mit Leihgaben hiesiger Einwohner und Geschenken von Rankes Nachfahren vom neuen Rankeverein gestaltet und am 12.12.1994 eröffnet. Die Einrichtung ist dem Leben und Schaffen des in Wiehe geborenen, bedeutenden Historikers Leopold von Ranke und seinen Brüdern gewidmet. Es enthält eine umfangreiche Sammlung von Werken, Briefen und anderen Schriften. Der Besuch ist nach Vereinbarung möglich, Tel. 034672 / 82233 oder 034672 / 890.

stadt wiehe
nach oben